Schwarzkümmelöl Haaröl Rezepte

Haaröl mit Schwarzkümmelöl gegen Haarausfall für eine gesunde Kopfhaut und glänzende, vitale Haare selber machen

Nicht alle Haaröle sind als Leave-in-Pflege geeignet. Wird bei der Anwendung eines Haaröls geraten, das Pflegemittel nach einer gewissen Einwirkzeit wieder auszuspülen, sollten Sie das auch tun. Denn erstens würde eine längere Einwirkdauer die Wirksamkeit des Mittels nicht erhöhen. Und zweitens handelt es sich meist um Haaröle, die Ihre Haare beschweren.

Belassen Sie ein Pflegemittel, das eigentlich nach der Anwendung ausgespült werden sollte im Haar, sieht Ihre Haarpracht fettig und ungepflegt aus. Außerdem lassen sich die schweren Haare schlechter stylen. Sie müssen nicht befürchten, die Wirkstoffe durch das Auswaschen wieder zu entfernen. Was nach der Einwirkzeit ausgewaschen wird, sind überflüssige Reste, die sowieso nicht mehr aufgenommen werden können.

Schwarzkümmelöl Haaröl gegen Haarausfall

Um Haarausfall zu bekämpfen, müssen Sie gleichzeitig einen gesunden Haarwuchs fördern. Das gelingt Ihnen am besten mit einem sehr nährstoffreichen Pflegemittel. Weil das Schwarzkümmelöl gerade die Vitamine, Mineralstoffe und Fettsäuren in großer Menge enthält, die für ein gesundes Haarwachstum notwendig sind, eignet es sich perfekt als Haaröl gegen Haarausfall.

Sie können es entweder pur auftragen oder zu gleichen Teilen mit einem selber hergestellten, europäischen Kräuteröl mischen, das ebenfalls wichtige Nährstoffe enthält. Beide Zutaten ergänzen sich prächtig. Sie versorgen nicht nur Ihre Kopfhaut mit essenziellen Nährstoffen, sondern regen außerdem ihre Durchblutung an.

Schwarzkümmelöl

Mit dem Haaröl aus Schwarzkümmelöl schaffen Sie daher die idealen Voraussetzungen, zum Sprießen neuer Härchen. Gleichzeitig werden bestehende, dünne und schüttere Haare gekräftigt, sodass sie voller und vitaler wirken. Für das Schwarzkümmelöl Haaröl benötigen Sie:

  • ¼ l Sonnenblumenöl, verwenden Sie nicht das Öl aus dem Supermarkt, sondern entscheiden Sie sich für naturreines Sonnenblumenöl in Bio-Qualität.
  • 1 gute Handvoll Klettenwurzeln, erhalten Sie in diversen Internetshops. Aber achten Sie auch hier auf Bio-Qualität
  • ¼ l Schwarzkümmelöl, kaufen Sie nur kalt gepresstes Bio-Schwarzkümmelöl aus biologischem Anbau.

Auch wenn Sie die Öle nicht verzehren, ist es wichtig, auf das Gütesiegel der Bioqualität zu achten. Denn auch über Ihre Kopfhaut nehmen Sie Schadstoffe auf. Wer die Klettenwurzeln selber sammeln möchte, sollte sich auf große Pflanzen konzentrieren, da sie älter sind und mehr Wirkstoffe enthalten.

Gesammelt werden sollte nur im April und im Mai, wenn die Klettenwurzel besonders wirkstoffreich ist. Pflanzen, die sich in der Nähe von Verkehrsstraßen, großen Feldern oder Obstplantagen befinden, sollten Sie wegen einer möglichen Schadstoffbelastung meiden. Und so gehen Sie bei der Haaröl Herstellung vor:

  1. Auch wenn Sie die Klettenwurzeln bereits in geschnittenem Zustand erwerben, sollten Sie sie noch etwas kleiner hacken. Je krümeliger die Wurzelstückchen sind, umso besser können sie ihre Wirkstoffe abgeben.
  2. Nehmen Sie eine gute Handvoll der klein geschnittenen Wurzeln und schütten Sie sie in ein Glas mit Schraubverschluss.
  3. Dann gießen Sie das Sonnenblumenöl dazu und sorgen dafür, dass alle Wurzelstückchen mit Öl bedeckt sind.
  4. Schrauben Sie den Deckel aufs Glas und
  5. schütteln Sie es kräftig durch.
  6. Stellen Sie das verschlossene Glas an einen dunklen, warmen Ort, wie zum Beispiel den Heizungskeller.
  7. Es dauert drei Wochen, bis das Trägeröl (= Sonnenblumenöl) die Wirkstoffe der Klettenwurzeln übernommen hat.
  8. Nach den drei Wochen schütteln Sie das Glas abermals kräftig, damit sich die Wirkstoffe gut im Öl verteilen.
  9. Dann legen Sie ein Sieb mit einer Mullwindel aus und
  10. filtern die Mischung.
  11. Gießen Sie anschließend genau die gleiche Menge Schwarzkümmelöl zum Klettenwurzelöl und mischen Sie die beiden Öle miteinander.
  12. Das Haaröl gegen Haarausfall ist jetzt einsatzbereit.

Zur Anwendung erwärmen Sie sich im Wasserbad eine kleine Menge des Haaröls und massieren das lauwarme Öl mit Ihren Fingerspitzen gut in die Kopfhaut ein. Gönnen Sie sich dabei eine kleine Kopfhautmassage, denn dadurch wird die Durchblutung und somit der Haarwuchs ebenfalls angeregt.

Setzen Sie anschließend eine Duschhaube auf und ziehen Sie eine warme Wollmütze darüber. Nach circa einer Stunde haben die Öle Ihre Wirkstoffe an die Kopfhaut abgegeben und Sie können die Kopfsauna wieder abnehmen. Zum Abschluss waschen Sie die Reste des Haaröls mit einem silikonfreien Shampoo und lauwarmem Wasser aus.

Schwarzkümmelöl Haaröl gegen Spliss

Damit Ihre Haare nicht wirr vom Kopf abstehen und Ihre glatten, langen Haare nicht vom Spliss befallen, müde und stumpf vom Kopf herabhängen, sollten Sie einmal wöchentlich ein nährstoffreiches Haaröl mit Schwarzkümmelöl auftragen. Um den Nährstoffcocktail des Schwarzkümmelöls zu komplettieren, mischen Sie das orientalische Pflegemittel mit einem weiteren Öl aus dem Orient:

  • 50 ml Schwarzkümmelöl, verwenden Sie nur kalt gepresstes Schwarzkümmelöl aus biologischem Anbau, da es nicht raffiniert wurde und noch alle Nährstoffe enthält.
  • 50 ml Arganöl, greifen Sie nicht beim Sonderangebot zu, sondern achten Sie unbedingt auf Bio-Qualität, um Schadstoffe zu vermeiden.

Weil das Haaröl nur aus zwei Zutaten besteht, ist es rasch hergestellt. Sie können es in einem dunklen Glasfläschchen aufbewahren und zweimal wöchentlich anwenden. Gehen Sie sparsam mit dem Öl um, denn es ist sehr ergiebig. Gemixt und angewendet wird es folgendermaßen:

  1. Gießen Sie die beiden Öle zusammen in ein dunkles Fläschchen mit Schraubverschluss.
  2. Verschließen Sie die Flasche und
  3. schütteln Sie sie kräftig durch, sodass sich die Öle komplett vermischen.
  4. Verwenden Sie für eine Anwendung keinesfalls die gesamte Menge. Sie können das Haaröl einige Wochen – am besten im Kühlschrank – aufbewahren.
  5. Träufeln Sie vor dem Haarewaschen zwei Tropfen des Öls auf Ihre Fingerspitzen und massieren Sie damit Ihre Kopfhaut.
  6. Wenn das Öl in der Hand aufgebraucht und die ganze Kopfhaut damit eingerieben ist, gießen Sie sich eine kleine Menge (je nach Haarlänge) in die hohle Hand und
  7. kneten das Schwarzkümmelöl Haaröl in Ihre Haarlängen ein.
  8. Lassen Sie das Haaröl eine gute Stunde einwirken und
  9. waschen Sie anschließend mit einem milden, tensidfreien Shampoo und reichlich lauwarmem Wasser, wie gewohnt Ihre Haare.

Auch wenn es sich um reine Naturprodukte handelt, sind Pflanzenöle oft hoch konzentriert. Gehen Sie daher sehr sparsam mit Ihrem Haaröl um. Es gibt Menschen, die auf gewisse Stoffe in der Natur allergisch reagieren. Um sich keiner allergischen Reaktion auszusetzen, sollten Sie daher vor der Anwendung jedes selber hergestellten Haarpflegemittels die Probe aufs Exempel machen.

Geben Sie zwei bis drei Tropfen des Haaröls auf Ihren Unterarm und reiben Sie das Öl ein. Warten Sie mindestens eine Stunde, ob sich auf Ihrer Haut eine Rötung, Juckreiz, etc. bildet. Wenn Sie keine Beschwerden bekommen, können Sie das Hausmittel anwenden. Zeigt Ihre Haut eine Reaktion, oder fühlen Sie sich unwohl, ist von der Verwendung dringend abzuraten.