Kaffee für die Haare

Kaffee - der kräftigende Muntermacher für müde, glanzlose und schlecht wachsende Haare

Ein starker Kaffee am Morgen weckt die Lebensgeister. So gehört er in den meisten Haushalten zum Frühstücksritual. Doch nicht nur beim Trinken schenkt der Muntermacher unserem Körper Energie. Auch äußerlich angewendet, beleben Kaffeepulver, Kaffee-Heißgetränk und sogar der Kaffeesatz.

Deswegen finden sich in vielen Beautyprodukten Kaffeeauszüge wieder. Vom Gesichtspeeling, der Augenmaske bis hin zu Haarshampoo, Spülung, Haarkur oder Haaröl eignet sich das Einsatzgebiet des koffeinhaltigen Heißgetränks. Und weil der Coffee-to-Go an jeder Straßenecke zu haben ist, müssen Sie nicht einmal passionierter Kaffeetrinker sein, um das natürliche Hausmittel für die Haare zu ergattern.

Wirkung: Kaffee für die Haare

Es gibt viele fertige Shampoos, Spülungen, Haarkuren etc., die Koffein oder Kaffee-Extrakte enthalten. Allerdings weisen die meisten Haarpflegemittel weitere Zusatzstoffe auf, wie Konservierungsstoffe, Duftstoffe oder Weichmacher, die sich weder auf die Haarlängen noch auf die Kopfhaut positiv auswirken.

Wer seine Haarpflege ernst nimmt, verzichtet auf Zusätze und entscheidet sich für natürliche Pflegemittel. Fertigen Sie Ihre Haarpflege aus althergebrachten Hausmitteln selber an. Das kostet nicht viel, ist effektiv und gesund. Und Sie schonen dadurch die Umwelt. Mit Kaffee lassen sich verschiedene Haarprobleme lösen.

Kaffee

Und auch wenn das Wasser lediglich durch die gemahlenen Kaffeebohnen rinnt, enthält nicht nur das Kaffpulver Mineralstoffe und Vitamine aus der Bohne. Circa 90 Prozent der Mineralstoffe aus der Kaffeebohne gehen in den Kaffee über. Sie können sowohl das frisch gemahlen Kaffeepulver, wie auch den aufgebrühten Kaffee verwenden. Aber auch der Kaffeesatz hat noch so Einiges zu bieten:

  • Für gesunden Haarwuchs: Ebenso wie für den Aufbau der Knochen und der Zähne sind auch für die Haare Kalzium und Magnesium unerlässlich. Beide Mineralstoffe sind in der Kaffeebohne enthalten und gehen auch beim Rösten des Kaffees nicht verloren. Ein gesunder Haarwuchs lässt sich sowohl mit dem Kaffeepulver, wie auch mit dem abgekühlten Heißgetränk fördern.
  • Gegen Haarausfall: Haarausfall kann verschiedene Ursachen haben. Wer unter akutem Haarausfall leidet, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen. Mit Kaffee können Sie einem frühzeitigen Haarausfall jedoch wirksam vorbeugen. Denn der Muntermacher hält durch sein Koffein auch die Haarwurzeln munter. Er sorgt für eine gute Durchblutung der Kopfhaut und regt somit den Haarwuchs an.
  • Für glänzendes Haar: Auch mit einem natürlichen Glanz fürs Haar kann der Kaffee dienen. Nach einer Haarmaske oder Haarkur mit dem Muntermacher werden Sie feststellen, wie herrlich das Licht sich in jedem einzelnen Haar bricht und reflektiert wird. Durch den schönen Glanz wirkt Ihre Haare nicht nur gesund, sondern auch voluminöser und kräftiger.
  • Für eine dunklere Haarfarbe: Wenn beim Kaffeetrinken gekleckert wird und sich anschließend die braunen Flecken auf der weißen Tischdecke nur schwer entfernen lassen, ist das sehr ärgerlich. Diese Erfahrung können Sie sich jedoch beim Haarefärben zunutze machen. Denn durch die Gerbstoffe im Kaffee lassen sich braune Haare noch eine kleine Nuance dunkler färben.

Kaffee färbt auch helle Haare, die dadurch allerdings einen schmutzigen Farbton annehmen können. Deswegen eignet sich das koffeinhaltige Heißgetränk generell nur als Hausmittel für braune oder schwarze Haare!

Kaffee gegen Haarausfall

Fördert die Durchblutung der Kopfhaut: Das im Kaffee enthaltene Koffein erhöht nicht nur den Blutdruck, sondern es fördert auch die Durchblutung der Haut und der Kopfhaut. Dadurch werden die Haarfollikel stimuliert und ein gesunder Haarwuchs wird angeregt. Auf diese Weise arbeiten Sie mithilfe von Kaffee dem Haarausfall wirksam entgegen.

Koffein direkt an die Haarwurzeln bringen: Um die Durchblutung der Kopfhaut zu fördern, reicht es jedoch nicht aus, das Koffein innerlich anzuwenden, also Kaffee zu trinken. Der Wirkstoff muss möglichst nah an die Haarwurzel gebracht werden. Das erreichen Sie am besten, wenn Sie den Kaffee in die Kopfhaut massieren.

Wirkung durch gründliche Massage unterstützen: Wenn Sie mit Ihrer Hand auf der Haut reiben, entsteht dort eine leichte Rötung. Denn an dieser Stelle wird die Haut stärker durchblutet. Ergänzen Sie den durchblutungsfördernden Effekt des Kaffees, indem Sie ihn mit den Fingerspitzen gut in die Kopfhaut einreiben. Dabei dürfen Sie ruhig ein bisschen aufdrücken.

Kaffee ist kein Wundermittel: Allerdings sollten Sie das Hausmittel nicht erst anwenden, wenn bereits die ersten Hofratsecken sichtbar sind. Um einen frühzeitigen Haarausfall zu vermeiden, muss möglichst bald mit der Anwendung von Kaffee als Haarwuchs-Stimulanz begonnen werden. Spätestens im Frühstadium, wenn die ersten Haare ausfallen.

Haarausfall durch Kalzium- und Magnesiummangel: Der Kaffee enthält sowohl Kalzium, wie auch Magnesium. Beide Mineralstoffe können Sie durch eine Haarkur von Außen der Kopfhaut zuführen. Selbstverständlich sollten Sie trotzdem auch in der Ernährung auf eine ausreichende Mineralstoffzufuhr achten.

Regelmäßige Anwendung: Leider lässt sich das Haarproblem mit der einmaligen Anwendung einer Haarkur oder Haarmaske nicht lösen. Um Haarausfall erfolgreich vorzubeugen und zu bekämpfen, müssen Sie das Hausmittel regelmäßig auftragen. Am besten entscheiden Sie sich für eine Haarspülung mit Kaffee oder eine Haarkur, die Sie wenigstens einmal monatlich auftragen.

Geduld ist gefragt: Und auch wenn sich der gewünschte Erfolg nicht so rasch einstellt, wie erhofft, sollten Sie nicht aufgeben. Haben Sie Geduld und unterstützen Sie das Hausmittel mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung!